AGB & Datenschutz

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Anwendungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle schriftlichen und mündlichen Verträge bzw. Vereinbarungen, die von der Alpha-Recruitment s.r.o., in weiterer Folge kurz „ALPHA“ genannt, mit ihren jeweiligen Vertragspartnern abgeschlossen werden.

Abweichende Bestimmungen und zusätzliche Vereinbarungen sind ausschließlich wirksam, wenn diesen von ALPHA schriftlich zugestimmt wird. Geschäftsbedingungen des Auftraggebers gelten, soweit sie von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, als widersprochen und ausgeschlossen.

Der Vertrag kommt entweder durch Unterfertigung des Angebotes oder der Auftragsbestätigung durch den Auftraggeber oder durch Übersendung einer schriftlichen Auftragsbestätigung durch ALPHA zustande.

 

2 Gültigkeit von Angeboten

Angebote von ALPHA bleiben generell 30 Tage gültig.

 

3 Bekanntgemachte oder vermittelte Arbeitskräfte

Wenn nicht anders, ohne vorangegangener Überlassung einer Arbeitskraft an den Auftraggeber, dieser, aufgrund von ALPHA übermittelter Personalprofile oder vermittelter und/oder geführter Vorstellungsgespräche, derartig bekanntgewordene Arbeitskräfte, bei sich oder bei mit ihm verbundenen Unternehmen - welcher Art auch immer - beschäftigt, so verpflichtet sich der Auftraggeber zur Bezahlung des im Vorhinein vereinbarten Vermittlungshonorars.

Im Fall des Abschlusses eines Dienstverhältnisses zwischen der bekanntgewordenen Arbeitskraft und dem Auftraggeber, welcher Art auch immer, oder des Beschäftigens der bekanntgewordenen Arbeitskraft durch den Auftraggeber über einen Mitbewerber, innerhalb von sechs Monaten ab Bekanntwerden der Arbeitskraft beim Auftraggeber, ohne, dass eine gesonderte Vereinbarung mit ALPHA getroffen wurde, verpflichtet sich der Auftraggeber zur Bezahlung einer verschuldensunabhängigen und nicht dem richterlichen Mäßigungsrecht unterliegenden Pönale in Höhe von € 15.000,--, zahlbar binnen 14 Tagen ab Geltendmachung durch ALPHA.

 

4 Beauftragung & Bezahlung

Eine Beauftragung kommt nur dann zustande, wenn das Angebot per Unterschrift und Firmenstempel seitens des Kunden unterfertigt wurde. Mit der Unterfertigung des Angebotes werden auch die AGBs von ALPHA als auch die Datenschutzerklärung akzeptiert.

 

Anzahlungen, sofern vereinbart, sind immer bei Auftragsbestätigung fällig (nach Erhalt der Rechnung binnen 14 Tagen zahlbar)

Restzahlungen sind immer bei Einstellung des Kandidaten fällig (nach Erhalt der Rechnung binnen 14 Tagen zahlbar).

 

Sofern nicht anders schriftlich vereinbart gelten die Provisionsbeträge bzw. Rabattierungen wie auf dem unterfertigten Angebot beschrieben. Zusätzliche schriftliche Vereinbarungen sind nur dann durch ALPHA zu berücksichtigen, wenn sie ein jüngeres Datum aufweisen, als das unterfertigte Angebot und von ALPHA gegengezeichnet wurden.

 

Sofern nicht anders vereinbart garantiert ALPHA für den rekrutierten Kandidaten 6 Monate ab Dienstantritt. Sollte der Rekrutierte Kandidat innerhalb dieser 6 Monate kündigen bzw. aufgrund schwerwiegender Verfehlungen gekündigt werden, sieht sic ALPHA verpflichtet kostenlos einen Erstzkandidaten zu suchen.

5 Auftragsrücktritt bzw. Vertragsauflösung

Soweit nicht etwas anderes schriftlich vereinbart wurde, können die Vertragspartner den Vertrag jederzeit in beiderseitigem Einverständnis mit sofortiger Wirkung kündigen. Mit Kündigung erlischt jede Verpflichtung von ALPHA zur Leistungserbringung.

Unterbleibt die Ausführung des Auftrages (zum Beispiel wegen Kündigung) so gebührt ALPHA gleichwohl 50% der vereinbarten Provision, wenn ALPHA zur Leistung bereit war und durch Umstände, deren Ursache ausschließlich auf Seiten des Kunden liegen, daran gehindert worden ist.

 

6 Sonstiges

Zwischen Auftraggeber und ALPHA gilt ein Kompensationsverbot als vereinbart. Der Auftraggeber ist somit lediglich berechtigt mit solchen Forderungen gegenüber Ansprüchen von ALPHA aufzurechnen, die ausdrücklich schriftlich von ALPHA anerkannt oder rechtskräftig gerichtlich festgestellt wurden.

 

7 Allgemeine Bestimmungen

Sofern Meinungsverschiedenheiten über den Auftrag oder dessen Durchführung bestehen, werden die Vertragsteile versuchen, diese im Verhandlungsweg zu bereinigen. Eine gerichtliche Auseinandersetzung wird lediglich als letztes Mittel in Erwägung gezogen, diesfalls gilt der Gerichtsstand des jeweils sachlich zuständigen Gerichtes in Piestany, Slowakei als vereinbart. Das Vertragsverhältnis sowie dessen Rechtswirkungen unterliegen ausschließlich slowakischem Recht.